STELLUNGNAHME ZUR CORONA-SITUATION

Mitteilung der Messeleitung vom 18. November 2020

Die Corona-Pandemie hat uns immer noch fest im Griff. Der Bundesrat hat am Mittwoch, 28. Oktober 2020 die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verschärft und verfügt, dass Messen in Innenräumen verboten sind (Art. 6, Abs. 3). Das konkrete Messeverbot auf unbestimmte Zeit sowie die erneute Veranstaltungseinschränkung haben nicht nur auf die kommende IMS sondern auch auf Ihren Wirtschaftszweig weitreichende Auswirkungen. 

Aufgrund dieser Ausgangslage ist es für uns leider momentan nicht möglich, eine verbindliche Aussage zur weiteren Planung der IMS zu machen. Wir werden die Lage aber fortlaufend neu beurteilen und an dieser Stelle bei Erkenntnissen oder Entscheiden laufend orientieren.
 

EIN KONZEPT ZUM SCHUTZ – UND FÜR DEN ERFOLG

Sobald sich ein Ende des Messeverbots abzeichnet und auch eine Erholung des gesamten Veranstaltungswesens in Sicht ist, nehmen wir die Weiterplanung in grossen Schritten auf. Die Messe Luzern AG hat in den vergangenen Monaten aufgrund der bisherigen Verordnungen ein umfassendes Schutzkonzept erarbeitet. Auch an der IMS steht die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher, der Aussteller und der Mitarbeitenden an erster Stelle.

Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen Massnahmen gute Rahmenbedingungen geschaffen haben. Einerseits, um den Schutz aller beteiligten Personen zu gewährleisten und anderseits, um eine erfolgreiche IMS durchzuführen, wo die Aussteller bestehende Kundenbeziehungen pflegen, neue Kunden finden und Ihre Produkte schneller im Markt bekannt machen können.

Kontakt

Messeleiterin

Sara Bussmann
E-Mail

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos > OK